Geschichte des Telefonsex

Wie versprochen, wollen wir uns auch mit der Frage nach der Geschichte des Telefon Sex auseinander setzen. Forscht man hier nun ein wenig nach, stellt man schnell zwei wesentliche Punkte fest: Erstens nämlich, dass es gar nicht so einfach ist, gesicherte Informationen zur Historie des Sex am Telefon zu bekommen. Daher wird es hier zunächst einen Anfang geben, der fortlaufend erweitert wird. Zweitens jedoch ist auch klar, dass der Telefonsex keine neue Erfindung ist. Im Gegenteil, das ist ziemlich als, und zwar so alt, wie das Telefon selbst. So ist etwa bekannt, dass in den 1920er Jahren – als das Telefon im Privathaushalt Einzug hielt – schon die Frage kontrovers diskutiert wurde, ob junge, unverheiratete Mädchen, ihre Nummer überhaupt an fremde Herren herausgeben dürfen. In der Folge kam es natürlich auch zu höchst intimen Telefonaten zwischen jungen Frauen, die un- oder wenigbekleidet auf dem Bett lagen und am Telefon ihre erotischen Fantasien mit Männern austauschten. Nur logisch, dass die allgemeinen Sittenwächter und Moralapostel hier sofort ein totales Verkommen der Gesellschaft sahen.

Allein der Reiz des “Dirty Talk” und die gegenseitige Befriedigung, sicherten den Siegeszug von Erotik und Sex am Telefon. Natürlich auch aufgrund der Anonymität und der räumlichen Trennung der Gesprächspartner. Letztlich ist dies auch mehr als nachvollziehbar, man stelle sich einfach eine klassische Wochenendbeziehung vor, in der die Partner etwa auf die fernmündliche Befriedigung zurückgreifen konnten.

Im nächsten Teil, werden wir uns aber mit der kommerziellen Ausbreitung befassen, sei es in Zeitungen oder eben auch dem Internet.

Also nun geht es weiter und das durchaus überraschend, wenn man dem Beitrag aus dem Spiegel von 1998 glauben darf. Denn demnach hat es ganze 117 Jahre gedauert, bis die Anbieter von Telefonsexhotlines auf die Idee kamen, diese in Zeitungen und Magazinen zu bewerben. Bezeichnenderweise war es die “Bild-Zeitung” die als erste solche Anzeigen schalten lies, bzw. gegen entsprechende Gebühr diese Werbung geschaltet hat.

Naja, also so ganz korrekt scheint das historisch aber nicht zu sein, wir werden da mal noch ein wenig weiterforschen. Auf jeden Fall ist der Spiegel Artikel das Lesen wert und recht interessant. Vor allem auch deshalb, weil er darauf hinweist, dass nicht nur die Damen am Telefon (und ggf. deren Manager) gutes Geld verdienen, sondern dass auch die “Deutsche Telekom” prächtig mitverdient.

Fortsetzung folgt wie immer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.